RA-499/2017: Betreuungszeiten in Chemnitzer Kindertagesstätten

Fragesteller/in: Frau Ines Saborowski

Frage:
Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin,
vor dem Hintergrund wiederholter Anfragen von Eltern aus verschiedenen Stadtteilen, zu Betreuungszeiten in Kita-Einrichtungen, mit Blick auf Vereinbarkeit von Familie und Beruf, bitte ich um die Beantwortung nachfolgender Fragen:
1. Wie stellt sich, in Auswertung der Daten des Kita-Portals, die Nachfrage nach Einrichtungen mit verlängerten Betreuungszeiten (über 17 Uhr hinaus) dar? Mussten hier ggf. auf Grund fehlender Plätze bereits Absagen ausgesprochen werden?
2. In welchem Umfang werden die in (wenigen Einrichtungen) angebotenen Betreuungszeiten bis 20 Uhr in Anspruch genommen?
3. Sind in allen Einrichtungen (freie Träger und in kommunaler Trägerschaft) die im Kita-Portal dargestellten „Hauptöffnungszeiten“ der Praxis entsprechend?
4. Wieviele Anträge/Abstimmungen zur Änderung der Öffnungszeiten, nach Abstimmung der Träger der Kindertagesstätten mit dem Elternbeirat der Einrichtungen (Vgl. §12 Abs. 1 der Satzung für Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege), gab es in den vergangenen 5 Jahren?
5. Wie stellt sich die aktuelle Stellensituation in den Einrichtungen (freie Träger und in kommunaler Trägerschaft) hinsichtlich offener Stellen bzw. “verfügbare“ Bewerber dar?
6. In welchem Umfang sind aktuell Überlastungsanzeigen aus den Einrichtungen vorliegend?

Antwort der Stadtverwaltung:
Sehr geehrte Frau Saborowski,

zu Ihrer Ratsanfrage teile ich Ihnen im Auftrag der Oberbürgermeisterin Folgendes mit:

1. Wie stellt sich, in Auswertung der Daten des Kita-Portals, die Nachfrage nach Einrichtungen mit verlängerten Betreuungszeiten (über 17 Uhr hinaus) dar? Mussten hier ggf. auf Grund fehlender Plätze bereits Absagen ausgesprochen werden?
Es liegen keine nicht realisierten Anträge auf einen Kita-Platz mit längerer Öffnungszeit vor.
Bei Bedarf können auch in anderen Kindertageseinrichtungen bedarfsgerecht längere Öffnungszeiten angeboten werden.

2. In welchem Umfang werden die in (wenigen Einrichtungen) angebotenen Betreuungszeiten bis 20 Uhr in Anspruch genommen?
Vier Kindertageseinrichtungen bieten, laut beschlossenem Bedarfsplan (B-192/2017), eine Öffnungszeit bis 20:00 Uhr an. Die Inanspruchnahme zum heutigen Zeitpunkt:

Kita Tschaikowskistraße 9:
Betreuung bis 20:00 Uhr; zurzeit kein Bedarf

Kita Moritzstraße 33:
Betreuung bis 20:00 Uhr; aller 14 Tage ein Kind bis 19:15 Uhr

Kita Kreativ-Villa GmbH:
Erfenschlager Straße 137
Betreuung bis 20:00 Uhr; monatlich ca. 6 bis 10 Tage 2 Kinder

Kita ADMEDINO gGmbH
Planitzwiese 29:
Betreuung bis 20:00 Uhr; zurzeit kein Bedarf

3. Sind in allen Einrichtungen (freie Träger und in kommunaler Trägerschaft) die im Kita-Portal dargestellten „Hauptöffnungszeiten“ der Praxis entsprechend?
Ja, die aktuellen Öffnungszeiten der Kindertageseinrichtungen sind im Kita-Portal ausgewiesen. Im Januar 2018 werden die beschlossenen Öffnungszeiten laut Bedarfsplan (B-192/2017) in den Kita-Planer eingearbeitet.

4. Wie viele Anträge/Abstimmungen zur Änderung der Öffnungszeiten, nach Abstimmung der Träger der Kindertagesstätten mit dem Elternbeirat der Einrichtungen (vgl. § 12 Abs. 1 der Satzung für Kindertageseinrichtungen und Kindertagespflege), gab es in den vergangenen 5 Jahren?
Mit der jährlichen Meldung der Kapazitäten zum Bedarfsplan werden ebenso die Öffnungszeiten der Kindertageseinrichtungen gemeldet und bei Aktualisierung des Bedarfsplanes entsprechend angepasst.

Dies geschieht in Verantwortung der freien Träger und der Leitungskräfte der kommunalen Kinder-tageseinrichtungen.

Die Regelöffnungszeit aller Kindertageseinrichtungen beträgt 06:00 Uhr bis 17:00 Uhr (siehe Bedarfsplan B-192/2017). Der Hort hat eine Öffnungszeit von acht Stunden vorzuhalten. Änderungen zur Regelöffnungszeit werden eigenverantwortlich durch die Leitung der Kindertageseinrichtung und dem Elternrat abgestimmt.

5. Wie stellt sich die aktuelle Stellensituation in den Einrichtungen (freie Träger und in kommunaler Trägerschaft) hinsichtlich offener Stellen bzw. “verfügbare“ Bewerber dar?
Die Stadt Chemnitz initiiert fortlaufend Stellenbesetzungsverfahren. Es liegen zurzeit ausreichend Bewerbungen für unbesetzte Stellen vor. Da die Bewerber meist aus bestehenden Arbeitsverhält-nissen wechseln, müssen oft längere Kündigungsfristen in Kauf genommen werden. Freie Stellen werden über bezahlte Mehrarbeit kompensiert.

Für die freien Träger kann seitens des örtlichen Jugendamtes keine Aussage zur Stellenbesetzung getroffen werden. Die freien Träger sind für die Absicherung des Personals laut des gesetzlichen Betreuungsschlüssels eigenverantwortlich tätig.

6. In welchem Umfang sind aktuell Überlastungsanzeigen aus den Einrichtungen vorliegend?
Es lagen 2017 keine Überlastungsanzeigen seitens der pädagogischen Mitarbeiter vor.

Mit freundlichen Grüßen

i. V. Miko Runkel
Philipp Rochold
Bürgermeister

About