RA-552/2017: ehemaliges Haus der Familie

Fragesteller: Herr Alexander Dierks

Frage:
Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin,
ich bitte um die Beantwortung folgender Fragen:
1. Mit Beschluss der Maßnahme 51/09-2 des Entwicklungs- und Konsolidierungskonzept 2015 (B-005/2011) wurde die Aufgabe der Immobilie „Haus der Familie“, Parkstraße 26 beschlossen.
Wurde die Immobilie, wie ursprünglich in der Maßnahme beschrieben, verkauft oder befindet sie sich noch im Eigentum der Stadt? (Bitte im Falle des Verkaufes den Verkaufserlös angeben. Im Falle des weiteren Eigentums bitte die gegenwärtige Nutzung inkl. der Kosten angeben.)

2. Wie stellen sich die aktuelle Nachfrage in den drei dezentralen kommunalen Kinder- und Familienzentren sowie die Nachfrage für Erziehungsberatungen (im Standort Moritzhof) dar? (Vgl. RA-271/2016, hier wurde von einer steigenden Tendenz ausgegangen)

Antwort der Stadtverwaltung:
Sehr geehrter Herr Dierks,
zu Ihrer Ratsanfrage teile ich Ihnen im Auftrag der Oberbürgermeisterin Folgendes mit:
1. Mit Beschluss der Maßnahme 51/09-2 des Entwicklungs- und Konsolidierungskonzept 2015 (B-005/2011) wurde die Aufgabe der Immobilie „Haus der Familie“, Parkstraße 26 beschlossen.
Wurde die Immobilie, wie ursprünglich in der Maßnahme beschrieben, verkauft oder befindet sie sich noch im Eigentum der Stadt? (Bitte im Falle des Verkaufes den Verkaufserlös angeben. Im Falle des weiteren Eigentums bitte die gegenwärtige Nutzung inkl. der Kosten angeben.)
Das Objekt „Haus der Familie“, Parkstraße 26 befindet sich, entgegen der beschlossenen Maßnahme, noch im Eigentum der Stadt und ist nicht verkauft oder vermietet worden. Es wurde aufgrund der Asylthematik als Reserveobjekt vorgehalten. Zurzeit werden andere Nutzungskonzepte geprüft bzw. erarbeitet.

2. Wie stellen sich die aktuelle Nachfrage in den drei dezentralen kommunalen Kinder- und Familienzentren sowie die Nachfrage für Erziehungsberatungen (im Standort Moritzhof) dar? (Vgl. RA-271/2016, hier wurde von einer steigenden Tendenz ausgegangen)

Die drei Fachkräfte für Familienbildung sind seit Januar 2015 in den drei kommunalen Kinder- und
Familienzentren (KiFaZ): Hilbersdorfer Str.21, Tschaikowskistraße 9 und Robert-Siewert-Straße 70
im Rahmen des § 16 SGB VIII „Allgemeine Förderung der Erziehung in der Familie“ tätig.
Seit 2016 wird eine detailliertere Statistik für den gesamten Leistungsbereich des § 16 SGB VIII
erhoben, die es zuvor im Haus der Familie so nicht gab.

Jahr Gruppenangebote für Familie Beratungsangebote
2016 823 520
2017 780 481

Um die Nachfrage nach Angeboten der Familien- und Erziehungsberatung im Standort Moritzhof darzustellen, wird die Anzahl der jährlichen Neuanmeldungen zu Grunde gelegt:

Jahr Anzahl der Neu-anmeldungen Bemerkung
2014 232 letztes Jahr im „Haus der Familie“
2015 268 zum 01.07.2015 im Stellenplan Erhöhung von 2,5 AE 3,0 AE
2016 244 acht Monate krankheitsbedingter Ausfall 1,0 AE Psychologin
2017 312 personelle Kontinuität

Aktuell können Anfragen von Eltern und Familien nach Beratungsgesprächen zeitnah realisiert werden.

Mit freundlichen Grüßen

Michael Stötzer
Bürgermeister

About