RA-061/2018: Nachfrage zur RA-481/2017 – Grundschule Adelsberg

Ines Saborowski / Fraktionsgemeinschaft CDU/FDPFragestellerin: Frau Ines Saborowski

Frage:
Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin,
bitte beantworten Sie in Ergänzung der Ratsanfrage RA-481/2017 nachfolgende Fragen:
1. Gab es sowohl auf meine Ratsanfrage zur Grundschule Adelsberg (RA-481/2017) als auch mit Blick auf die in der nächsten Sitzung zu behandelnde Petition zur Grundschule nachfolgend Gespräche mit dem Freistaat über einen möglichen Rückkauf der Liegenschaft Walter-Janka-Straße 29?
2. Wenn nicht, bedarf es für ein solches Gespräch eines Auftrages durch den Stadtrat?
3. Wie weit ist der Stand der Prüfung der baulichen Erweiterung des Schulgebäudes?

Antwort der Stadtverwaltung:
Sehr geehrte Frau Saborowski,
zu Ihrer Ratsanfrage teile ich Ihnen im Auftrag der Oberbürgermeisterin Folgendes mit:

1. Gab es sowohl auf meine Ratsanfrage zur Grundschule Adelsberg (RA-481/2017) als auch mit Blick auf die in der nächsten Sitzung zu behandelnde Petition zur Grundschule nachfolgend Gespräche mit dem Freistaat über einen möglichen Rückkauf der Liegenschaft Walter-Janka-Straße 29?

Wie bereits in der Beantwortung der Ratsanfrage RA-481/2017 ausgeführt, nutzt der Freistaat die Immobilie als Trainingszentrum zur Aus- und Fortbildung der Landespolizei. Seitens des SIB wurde versichert, dass die Immobilie dringend und dauerhaft für die Polizeiausbildung benötigt wird. Ein Verkauf an die Stadt Chemnitz wird damit ausgeschlossen. Im Übrigen erfährt der Bau derzeit durch die Nutzung der Polizei als Übungsort einen abrissreifen Verschleiß. Des Weiteren führten zu einem Gespräch in der Grundschule mit Elternvertretern, der Schul- und Hortleitung sowie des Amtes für Gebäudemanagement und Hochbau die anwesenden Eltern aus, dass sie im Objekt Walter-Janka-Straße 29 keine Lösung sehen.

2. Wenn nicht, bedarf es für ein solches Gespräch eines Auftrages durch den Stadtrat?
Mit der Antwort zu Frage 1 entfällt diese Frage.

3. Wie weit ist der Stand der Prüfung der baulichen Erweiterung des Schulgebäudes?
Aufgrund der örtlichen Gegebenheiten wäre eine Erweiterung des Schulgebäudes am Standort nur mit sehr hohem technischem und finanziellem Aufwand möglich. Mit den Petenten und der Schul- und Hortleitung wurde daher die Ausstattung der Schulräume mit mobilen Möbeln abgestimmt, um zunächst die erforderliche Doppelnutzung Schule/Hort mit weniger Aufwand zu ermöglichen. Die Nutzung in der Nähe befindlicher Grundstücke und Gebäude sowie Möglichkeiten einer intensive-ren Reinigung werden derzeit geprüft.

Mit freundlichen Grüßen
i. V. Sven Schulze
Michael Stötzer
Bürgermeister

About