RA-246/2018: Nachfrage zur RA-199/2018 – Nachnutzung Schwimmhalle Bernsdorf

Ines Saborowski / Fraktionsgemeinschaft CDU/FDPFragestellerin: Frau Ines Saborowski

Frage:
Sehr geehrte Frau Oberbürgermeisterin,
anknüpfend an die Beantwortung meiner Ratsanfrage RA-199/2018 ergeben sich für mich nachfolgende Fragen:
1. Welche kommunale Nutzung des Grundstücks / der Fläche ist aus Sicht der Verwaltung denkbar und vorgesehen?
2. Wann soll darüber eine Entscheidung getroffen werden?
3. Bis wann plant die Verwaltung den Abriss des Gebäudes bzw. den Rückbau der technischen Anlage bzw. des Beckens?
4. Können Anlagen/ Ausstattungen des Bades in anderen Einrichtungen weiter-/wiederverwendet werden? (Wenn ja, bitte im vertretbaren Rahmen benennen).

Antwort der Stadtverwaltung:
Sehr geehrte Frau Saborowski,
zu Ihrer Ratsanfrage teile ich Ihnen im Auftrag der Oberbürgermeisterin Folgendes mit:
anknüpfend an die Beantwortung meiner Ratsanfrage RA-199/2018 ergeben sich für mich
nachfolgende Fragen:
1. Welche kommunale Nutzung des Grundstücks / der Fläche ist aus Sicht der Verwaltung denkbar und vorgesehen?
Mit einer Fläche von ca. 3.200 m² ist das Grundstück für viele Nutzungen denkbar und stellt in diesem
Sinne eine kommunale Flächenreserve dar. Allein aus der räumlichen Nähe zum ehemaligen
Schulstandort Vetterstraße 34 könnten sich zukünftig sinnvolle Ergänzungen entwickeln. Konkrete
Überlegungen hierzu gibt es jedoch noch nicht. Diese sind insbesondere abhängig von den jeweiligen
Bedarfsplanungen.

2. Wann soll darüber eine Entscheidung getroffen werden?
Sobald der Bedarf konkret festgelegt ist.

3. Bis wann plant die Verwaltung den Abriss des Gebäudes bzw. den Rückbau der technischen Anlage bzw. des Beckens?
Im Zusammenhang mit einem geplanten Abriss werden derzeit die Möglichkeiten einer Förderung geprüft. Im Ergebnis dieser Prüfung können dann auch Aussagen zur zeitlichen Einordnung der Maßnahme getroffen werden. Bis dahin wird das Gebäude gesichert.

4. Können Anlagen/ Ausstattungen des Bades in anderen Einrichtungen weiter-/wiederverwendet werden? (Wenn ja, bitte im vertretbaren Rahmen benennen).
Teile des Inventars der Schwimmhalle Bernsdorf konnten aus Altersgründen bzw. auf Grund des Verschleißes nicht wiederverwendet werden. Dies betrifft zum Beispiel die Umkleideschränke, Sanitärausstattung oder speziell für das Objekt hergestellte Trennwandsysteme oder Türanlagen. Bewegliches Inventar wie zum Beispiel der Beckenreiniger, Hochdruckgeräte, Wasserschläuche, Umwälzpumpen, Dosierpumpen, Schwimmleinen, Wasserballtore, Defibrillator, Sani-Liege, Materialtransportwagen bzw. eine Küchenausstattung oder wiederverwendbare Umkleideschränke etc. wurden beispielhaft in die Schwimmhalle im Sportforum, in das Freibad Bernsdorf oder in die Schwimmhalle Gablenz umgesetzt. Somit wurde ein Großteil des beweglichen Inventars der Schwimmhalle in anderen Objekten wiederverwendet und somit geplante Neuanschaffungen aus-gesetzt.
Ebenso wurde der Spannungsregeltrafo aus der Schwimmhalle Bernsdorf in die Georg-Weerth-Oberschule, Körnerplatz, umgesetzt.

Mit freundlichen Grüßen
Michael Stötzer
Bürgermeister

About