Fraktionsgemeinschaft kritisiert: Stadt verharmlost Kita-Situation in Reichenhain

Ines Saborowski / Fraktionsgemeinschaft CDU/FDPBereits bevor in den Medien bekannt wurde, dass es nicht wie geplant kurzfristig zu geplanten Sanierung und Erweiterung der Kita „Am Hang“ in Reichenhain kommen wird, stellt Ines Saborowski stellvertretend für die Fraktionsgemeinschaft CDU/FDP eine Ratsanfrage an die Stadtverwaltung. Diese sollte unter anderem die Gründe und im Weiteren die Pläne zum Umgang mit der eingetretenen Situation beleuchten. Nunmehr liegt die Antwort vor.

Ines Saborowski, stellv. Fraktionsvorsitzende der Fraktionsgemeinschaft CDU/FDP, äußert sich kritisch zu der nüchternen Antwort der Verwaltung wie folgt:

„“Alles ist gut.“, könnte man meinen, wenn man die Antwort auf meine Ratsanfrage liest. Die Eltern kommen innerhalb von 20 Minuten zur künftigen Ausweich-Kita im Yorckgebiet und andere Alternativen hätten ohnehin viel länger gedauert.

Das hinter jedem Kitaplatz auch ein kleiner Chemnitzer steht, der tagtäglich die Chemnitzer Tiefbaubaustellen auf dem Weg zu seinen Freunden abfährt und darüber hinaus nicht jede Familie ein oder zwei Autos hat und damit auf den ÖPNV angewiesen ist, geht in der Antwort emotionslos unter. Ebenso beleuchtet man nicht die ursprünglich im Haushalt angedachte Errichtung von mobilen Räumen, die durchaus eine Kita vor Ort hätten ermöglichen können. Diese wären zwar nicht die beste Lösung, die immer noch im Neubau liegt, jedoch eine Lösung für und mit den Familien in Reichenhain.

Ich würde mir wünschen, dass man die Zeit nutzt, um diese Punkte schnellstmöglich zu prüfen.“

About