Fraktionsgemeinschaft will Waffenverbotszone in der Chemnitzer Innenstadt

Alexander Dierks / Fraktionsgemeinschaft CDU/FDPDie Geschehnisse der vergangenen Tage haben deutlich zum Ausdruck gebracht, dass es wirksame Maßnahmen braucht um die gefühlte und tatsächliche Sicherheit in der Innenstadt zu stärken.
Aus diesem Grund will die Fraktionsgemeinschaft CDU/FDP nun alle kommunalrechtlich möglichen Regelungen durch die Verwaltung prüfen lassen, um eine Waffenverbotszone durch ein Mitführverbot von Hieb- Stoß und Stichwaffen sowie gefährlichen Gegenständen in der Chemnitzer Innenstadt zu erwirken.

Alexander Dierks, Mitglied der Fraktionsgemeinschaft CDU/FDP, begründet den Antrag wie folgt:
„Wir lassen uns das gesellschaftliche Klima in der Stadt nicht durch Gewaltbereite und Kriminelle kaputtmachen. Deshalb halten wir die Einrichtung einer Waffenverbotszone für sinnvoll – auch für Hieb- und Stichwaffen. Hierzu sollten auch zügig mit Polizei und Freistaat Gespräche über ein abgestimmtes Handeln und eine wirkungsvolle Sicherheitspartnerschaft für die Stadt geführt werden.“

Dr. Dieter Füsslein, Mitglied im Fraktionsvorstand der Fraktionsgemeinschaft CDU/FDP, ergänzt:
„Sichere öffentliche Plätze unserer Stadt – wo sich alles friedlich trifft und verweilt – sind grundlegende Elemente der Stadtgesellschaft und der Demokratie.“

Zum Wortlaut des Antrages: hier

About