Fraktionsgemeinschaft sieht sich in Forderung zur Bürgerbeteiligung beim Thema Doppelkreisverkehr am Gablenzplatz bestätigt

Tino Fritzsche / Fraktionsgemeinschaft CDU/FDPIm Rahmen der Beschlussfassung über die Umsetzung von Tiefbaumaßnahmen in den kommenden Jahren in der Ratssitzung im Oktober, forderte Tino Fritzsche vertretend für die Fraktionsgemeinschaft CDU/FDP für das darin enthaltene Vorhaben zum Bau eines Doppelkreisverkehrs am Gablenzplatz auf der Augustusburger Straße zwingend eine Bürgerbeteiligung.
In der nun am gestrigen Abend durchgeführten Veranstaltungen zeigt sich allein mit Blick auf die überwältigende Resonanz, dass die Forderung, darüber öffentlich zu informieren und diskutieren – wie, wo und was gebaut wird – richtig war.

Tino Fritzsche, Fraktionsvorsitzender der Fraktionsgemeinschaft CDU/FDP, äußerte sich im Nachgang der Veranstaltung wie folgt:
„Eines ist klar: Eine Planung vom Schreibtisch, so fachlich untermauert sie auch sein mag, wird in der Praxis nicht funktionieren, wenn man die Nutzer nicht einbindet. Insofern war es richtig und wichtig auch zum jetzigen Zeitpunkt, bevor der erste Bagger anrollt, die Diskussion mit den Chemnitzerinnen und Chemnitzern zu suchen.

Gerade die Darstellung der Varianten, die technisch und wirtschaftlich aus Sicht der Verwaltung möglich sind, führte zu Recht zur Verwunderung. Darauf zielte im Übrigen auch unsere Ratsanfrage ab, deren Beantwortung wir uns im Vorfeld der Veranstaltung gewünscht hätten.

Im Ergebnis der Veranstaltung sollte man nun nicht alles auf „0“ setzen, wohl aber die Beratung über die umzusetzende bauliche Lösung sehr zeitnah nochmals führen. Wichtig ist ein Lösung, unter anderem auch um den Schleichverkehr durch das Wohngebiet entbehrlich zu machen.“

About