Fraktionsgemeinschaft verwahrt sich vor überbordender Belastung der Mitarbeiter der CVAG

Tino Fritzsche / Fraktionsgemeinschaft CDU/FDPDie Fraktionen Von Rot-Rot-Grün reichten in der Haushaltsberatung einen Änderungsantrag ein, der über die ohnehin mit den Nahverkehrsplan beschlossenen Maßnahmen in den Zeitschienen, eine weitere Verdichtung der Maßnahmen vorsieht. Zuletzt wurde auch in Medienberichten deutlich, dass das ohnehin schon geforderte Leistungsspektrum durch den Verkehrsbetrieb kaum noch zu leisten sei.

Tino Fritzsche, Fraktionsvorsitzender der Fraktionsgemeinschaft CDU/FDP begründete die weitere Mitteaufstockung wie folgt:
„Wenn mir der Lieferant sagt, er könne gerade nicht liefern, macht es wenig Sinn, die Bestellmenge einfach zu erhöhen. Genau nach diesem Prinzip handeln die Grünen mit ihren Argumenten, die sie im Haushalt vorbrachten. Selbst die mahnenden Worte der Oberbürgermeisterin scheinen dann eher Randnotiz für die Damen und Herren zu sein, statt dass man sich das Problem, dass es schlichtweg zu wenig Personal im ÖPNV gibt, einmal vor Augen zu führen.“

About