Sozialarbeiter sollen Polizisten ersetzen – das ist aberwitzig!

Bürgermeinung: Der Vorschlag der Stadtratsfraktion von SPD und Linken, zukünftig Polizisten zu entlasten indem man Sozialarbeiter in Konfliktsituationen schickt kann nur ein schlechter Witz sein.

Wenn der Bürger in einer Gefahrensituation die 110 anruft, hat er ein Recht darauf, dass ein Polizist kommt um zu helfen.

Auch gegenüber den Streetworkern ist das unverantwortlich. Diese haben weder die Ausbildung, noch die Einsatzmittel und auch nicht die Befugnisse um derartige Situationen zu klären – vielmehr begeben sie sich selbst noch in Gefahr.

Wenn die Konflikte beruhigt sind, kann auch heute schon in Chemnitz auf weiterführende Hilfe und Beratung durch Streetworker etc. verwiesen werden – zumindest den allermeisten Polizisten sind diese bereits bestehenden Angebote bekannt.

Wenn SPD und Linke im Stadtrat die Polizisten tatsächlich entlasten wollen, sollten Sie Ihren Stadtordnungsdienst weiter stärken und umfangreicher einsetzen, zum Beispiel um Ruhestörungen zu bearbeiten, denn das ist tatsächlich eine städtische Aufgabe, welche die Polizei nur hilfsweise übernimmt – aber wenn der „SOD“ spätestens 22:30 Uhr nach Hause geht, bleibt es natürlich bei der Polizei hängen.

About