Fraktionsgemeinschaft stimmt vertraglichen Beziehungen zur Verpachtung des Stadions an der Gellertstraße bei einem Aufstieg des CFC mehrheitlich zu

In der Sitzung des März-Stadtrat legte die Stadtverwaltung dem Stadtrat zum wiederholten Male eine Beschlussvorlage zur Thematik Chemnitzer FC vor. Vor dem Hintergrund der sich abzeichnenden Chance zum Wiederaufstiegs des CFC in die 3. Bundesliga, den geltenden vertraglichen Beziehungen, die in diesem Falle eine höhere Pacht vorsehen würden und den einzureichenden Lizenzunterlagen des CFC sollte hier eine Fortschreibung aktueller Konditionen beschlossen werden.

Tino Fritzsche / Fraktionsgemeinschaft CDU/FDPTino Fritzsche, Fraktionsvorsitzender der Fraktionsgemeinschaft CDU/FDP, äußerte sich zur Vorlage und Abstimmung wie folgt:
„Die Nutzung der Immobilie Stadion an der Gelertstraße, die wir aus städtischen Mitteln errichtet haben, muss einen maximalen Nutzen haben. Dies kann ausschließlich bedeuten, dass man darin Profifußball spielt. Wir sehen jedoch auch in der Reihenfolge, wie wir entscheiden sollen, eine verkehrte Welt. Die Reihenfolge hätte aus unser Sicht heißen müssen, erst wählt der Verein als Hauptgesellschafter der GmbH seine Gremien, dann wissen wir mit wem wir den Vertrag schließen. Wir leisteneinen erneuten Vertrauensvorschuss, wollen dafür aber auch im Gegenzug eine engmaschige Information der Stadtratsgremien.“

Almut Patt / Fraktionsgemeinschaft CDU/FDPAlmut Patt, Stadträtin in der Fraktionsgemeinschaft CDU/FDP, äußerte sich zur ablehnenden Haltung zur Vorlage wie folgt:
„Wir sind treuhänderischer Sachverwalter für das Vermögen, die erarbeitete Wirtschaftsleistung der Chemnitzerinnen und Chemnitzer. Wir müssen uns daher auch stets die Frage stellen: Wie wollen wir mit den zur Verfügung stehenden Mittel in der Stadt Dinge unterstützen? Mehrfach wurde im Gremium gesagt, dies sei das letzte Mal. Dies wir es auch in Zukunft nicht sein. Der CFC wird wieder um finanzielle Unterstützung vom Verein bitten.“

About