Fraktionsgemeinschaft weist Populismus-Vorwurf zurück

Ines Saborowski / Fraktionsgemeinschaft CDU/FDPIm Zusammenhang mit der Pressemitteilung der Fraktionsgemeinschaft CDU/FDP zur Verwendung von Erlösen aus dem Flächenverkauf für die thyssengrupp-Ansiedlung für die Grundschule Adelsberg gab es im Nachgang seitens der Linksfraktion den Vorwurf von Wahlpopulismus. Die Fraktionsgemeinschaft weist diesen Vorwurf zurück und mahnt zur Sachlichkeit.

Ines Saborowski, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Fraktionsgemeinschaft CDU/FDP, äußerte sich hierzu wie folgt:

„Der Blutdruck von Herrn Siegel kann sich wieder senken, denn er hat offensichtlich nur etwas falsch verstanden.

Richtig ist:
Wir wollen den Erlös aus dem Verkauf des Grundstückes an thyssengrupp für den dringend notwendigen Anbau an der Grundschule Adelsberg verwenden und desweiteren nicht mehr benötigte Gelder (Mittelfristplanung) für die Oberschule West an der Reichstrasse!!!!

Falsch ist:
Wir stellen keinen Stadtratsbeschluss in Frage. Wir halten an dem Neubau eines Schulcampus mit Grund- und Oberschule an der Planitzwiese fest.
Herr Siegel zieht seine Schlüsse offenbar aufgrund der Entscheidung, dass „Gute Schule“ keine Genehmigung erhalten hat. Wir hatten im Rahmen des Beschlusses einen Wettbewerb um das beste Schulkonzept gefordert, da wir der Meinung sind, dass der Stadt eine Internationale Schule sehr gut zu Gesicht stehen würde.“

About