Bahnhofsneubau Parkeisenbahn – Fraktionsgemeinschaft CDU/FDP prüft Möglichkeiten der Unterstützung

Am gestrigen Donnerstag hoben die Nachwuchs-Parkbahner im Chemnitzer Küchwald die grüne Abfahrtskelle zur Eröffnung der Jubiläumsfahrsaison. In diesem Zusammenhang wurde dabei sowohl durch gemeinnützige GmbH als auch den Förderverein der Hinweis auf die geplanten Bauvorhaben und allem voran der Neubau des Bahnhofsgebäudes gegeben. Hier wurde dabei auf das Problem der im Raume stehenden und durch die Parkbahn zu erbringenden 10-prozentigen Eigenmittel, im Umfang von rund 65.000 Euro hingewiesen. Seitens der Parkbahn sei es realistisch mit ihren Mitglieder Eigenleistung in einer verhältnismäßigen Höhe zu erbringe, jedoch keinesfalls eine solcher Betrag in tatsächlichen Geldleistungen.

Tino Fritzsche, Fraktionsvorsitzender der Fraktionsgemeinschaft äußerte sich dazu wie folgt:
„Es ist ziemlich unsinnig am Anfang des Jahres der Parkbahn etwas über 90.000 Euro für ihre Arbeit in der Kinder und Jugendbildung zu überweisen und zur Mitte des Jahres 2/3 zurückzuholen für Betongold in Form des Gebäudes, welches letztlich der Stadt gehört.“

Gordon Tillmann, Mitglied der Fraktionsgemeinschaft CDU/FDP, ergänzt:
„Wir haben im nächsten Stadtrat die Beschlussvorlage zum Baubeschluss für den Bahnhofsneubau. Spätestens an dieser Stelle werden wir auch nochmals klarstellen, dass wir die Auffassung der Stadt, dass die Parkbahn 65.000 Euro Eigenmittel aufbringen soll, nicht teilen. Wir stellen uns hier beispielsweise vor, dass man einen einmaligen Investitionszuschuss für das Vorhaben bereit stellt und die Möglichkeiten der Eigenleistung ernsthaft prüft. Die Parkbahner haben hierzu bereits die Gespräche mit den Planern gesucht. Möglichkeiten gibt es. Diese wollen wir nutzen.“

About